. . . . .

Suche

 

Links

D115 - Wir lieben Fragen

Welche Unterlagen benötige ich für die Kfz-Zulassung? Wo beantrage ich Elterngeld? Wie beantrage ich einen Parkausweis für Schwerbehinderte? Wo erhalte ich eine Lohnsteuerkarte? Seit dem 1.März 2011 bietet der Kreis Viersen die Servicenummer 115, die Ihnen viele Fragen innerhalb von Sekunden beantwortet, an.

„Das ist ein Meilenstein in Richtung Bürgerfreundlichkeit und Serviceorientiertheit“, sagt Landrat Peter Ottmann.

Fragen und Antworten zu D115

Hier erhalten Sie alle Infos zur Servicenummer 115 in kompakter Form:

  • Muss ich für die Anwahl der 115 eine Vorwahl wählen?

    Nein - sowohl über das Fest-, als auch die Handynetze ist die 115 direkt anwählbar.
  • Was kostet der Anruf?

    Seit 1. März 2012 ist die 115 rechtlich und technisch im Festnetz wie eine Ortsnetzrufnummer eingerichtet. Sie kann seither aus dem Festnetz zum Ortstarif gewählt werden und ist flatratefähig. Die Telekom Deutschland und zahlreiche alternative Anbieter haben ihre Tarife bereits umgestellt, weitere Anbieter folgen. Anbieter, die ihre Tarife noch nicht umgestellt haben, berechnen derzeit noch 7 bis maximal 14 Cent pro Minute. Aus den Mobilfunknetzen fallen zwischen 17 und 29 Cent pro Minute an.
  • Zu welchen Zeiten ist die Servicenummer erreichbar?

    Sie erreichen die 115 montags bis freitags durchgängig von 8 bis 18 Uhr.
  • Die D115-Kampagne stellen im Viersener Kreishaus vor (v.l.): Roland Waubert de Puiseau (Bundesinnenministerium), Landrat Peter Ottmann und Kreisdirektor Dr. Andreas Coenen.
  • Werden alle Fragen direkt beantwortet?

    Derzeit werden etwa 65% aller Fragen innerhalb kürzester Zeit direkt am Telefon beantwortet. Sollte Ihnen mal nicht direkt weitergeholfen werden können, so nimmt die 115 - sofern von Ihnen gewünscht - Ihre Daten gerne auf und Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung - versprochen!
  • Ich arbeite in Viersen, wohne jedoch in Düsseldorf. Kann das D115-Servicecenter des Kreises Viersen meine Fragen beantworten?

    Ja - vorausgesetzt, dass Ihre Kommune sich an D115 beteiligt, erhalten Sie auch kommunenübergreifend Auskünfte über die 115. Die Stadt Düsseldorf nimmt ebenfalls am Projekt D115 teil.

Auskünfte für Gehörlose

Auch gehörlose und hörgeschädigte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, mittels Gebärdensprache und Videophonie verlässliche Auskünfte und Hilfestellungen bei Behördenfragen auf kommunaler, Landes- und Bundeebene online zu erhalten. Das 115-Gebärdentelefon überwindet Kommunikationshürden über einen visuellen Weg mittels so genannter Gebärden. So wird den Gehörlosen ohne die Hilfe Dritter die Möglichkeit geboten, einen normalen Dialog in der ihnen vertrauten Gebärdensprache zu führen. Dadurch erhält eine wichtige gesellschaftliche Gruppe, die den Service der Einheitlichen Behördenrufnummer bislang nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen nutzen konnte, einen leichten Zugang zur öffentlichen Verwaltung. Das 115-Gebärdentelefon wurde in Kooperation zwischen dem Bundesministerium des Innern und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales aufgebaut.

So funktioniert der Zugang zu diesem Service

Der Zugang zu diesem Service erfolgt über Videotelefonie. Der Nutzer benötigt dazu lediglich einen internetfähigen Computer und einen SIP-Videoclient, der kostenlose im Internet heruntergeladen werden kann. Über die sogenannte SIP-Adresse (Session Initiation Protocol) „d115@gebaerdentelefon.d115.de“ erfolgt der Zugang zum Gebärdenservice der Firma Telemark Rostock, einem Dienstleister des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.