. . . . .

Suche

 

Ansprechpartner

Landeshundegesetz NRW

Zweck des Landeshundegesetzes NRW (LHundG) ist es, die durch Hunde und den unsachgemäßen Umgang des Menschen mit Hunden entstehende Gefahren abzuwehren und möglichen Gefahren vorsorgend entgegenzuwirken.

Zuständig für den Vollzug des Landeshundegesetzes NRW sind die Gemeinden der örtlichen Ordnungsbehörden ( Brüggen, Grefrath, Kempen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal, Tönisvorst, Viersen und Willich).

Sie erteilen Haltungserlaubnisse für gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen sowie Ausnahmegenehmigungen von der Maulkorb- und Anleinpflicht.

Bei der Umsetzung des Landeshundegesetzes NRW unterstützt das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt die zuständigen Ordnungsbehörden.
So werden seitens des Veterinäramtes Sachkundeprüfungen für Halter der Hunde nach § 3 Abs. 2 LHundG (Pittbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier sowie deren Kreuzungen mit anderen Hunden) sowie nach § 10 Abs. 1 LHundG (American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler oder Tosa Inu sowie deren Kreuzungen mit anderen Hunden) durchgeführt. Außerdem werden Verhaltensprüfungen für den Hund zur Befreiung von der Maulkorbpflicht und dem Leinenzwang abgenommen.

Im Rahmen der Verhaltensprüfung werden u. a. mit dem Hund (ohne Maulkorb / ohne Leine) auf einem Hundeübungsplatz

  • Gehorsamsübungen in der Gruppe zusammen mit mehreren Hunden
  • Einzelübungen mit Personen (Aufspannen eines Schirms, Personen mit Mantel laufen / gehen an dem Hund vorbei)
  • Übungen im Straßenverkehr (Begegnungen mit Personen und Fahrzeugen)

durchgeführt.

Gebühren

ProduktPreis
Abnahme des Sachkundenachweises für die oben aufgeführten Rassen30,00 €
Teilnahme an einer Verhaltensprüfung: Befreiung Maulkorbpflicht60,00 €*
Teilnahme an einer Verhaltensprüfung: Befreiung Maulkorbpflicht und
Befreiung Leinenzwang
85,00 €*
*zuzüglich anteilige Kosten für Sachverständige und Platzmiete