. . . . .

Kreis Viersen - Radlerparadies

Personengruppe vor dem KreishausLandrat Peter Ottmann und der ehemalige NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke (sitzend v.l.) besiegeln 2007 die Aufnahme des Kreises Viersen in die "AG fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW". Foto: Kreis Viersen

Der Kreis Viersen verfügt über ein einheitlich beschildertes, gut ausgebautes Radwegenetz von mehr als 650 Kilometern Länge.

Bequem und ohne große Steigungen können Radfahrer im fahrradfreundlichen Kreisgebiet reizvolle Naturlandschaften, historische Ortslagen und sehenswerte Museen, aber auch Burgen, Schlösser, Wind- und Wassermühlen entdecken. Radfahren entlang der Niers oder auf den Spuren Napoleons bietet hervorragende Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Im September 2007 erfolgte die Aufnahme des Kreises Viersen in die "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V." (AGFS). Die AGFS hat dem Kreis Viersen den Titel „Fahrradfreundlicher Kreis“ verliehen.

Der Kreis Viersen ist der siebte Kreis in Nordrhein-Westfalen, der in die Arbeitsgemeinschaft aufgenommen worden ist. Aktuell hat die Arbeitsgemeinschaft 68 Mitglieder. Der Schwerpunkt der Aktivitäten des Vereins liegt im Bereich des Radverkehrs. Regelmäßige Sitzungen dienen dem Erfahrungsaustausch.

Der damalige NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke und Harald Hilgers, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft, haben die Auszeichnung im Kreishaus überreicht.

Vor der Auszeichnung radelte eine Bewertungskommission durch das Kreisgebiet und begutachtete das Radwegenetz. Die hervorragenden Voraussetzungen für Fahrradfahrer überzeugten die Rad-Kommissare schnell.

Das Prädikat "fahrradfreundlicher Kreis" gilt zunächst für sieben Jahre. Im Anschluss kommt der Kreis im Jahr 2014 erneut auf den Prüfstand. „Die Auszeichnung ist auch eine Verpflichtung“, so Landrat Ottmann. Deshalb werde weiter am Radwegenetz gearbeitet.

Seit Aufnahme des Kreises in die AGFS hat der Kreis eine Vielzahl an Projekten und Maßnahmen umgesetzt:

Beschilderung Fahrradwege

  • Vereinheitlichung der Radwanderbeschilderung
  • Jährliche Aktion „FahrRad mit dem Landrat“
  • Ausbau des Radwegenetzes an Kreisstraßen
  • Einrichtung des Arbeitskreises „Radverkehr im Kreis Viersen“ (mit Vertretern der Städte und Gemeinden, der Kreispolizei, des Landesbetriebs Straßenbau.NRW sowie des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club NRW (ADFC) und  Niederrhein Tourismus)
  • Ausarbeitung der „Radrouten des Monats im Kreis Viersen“ in Kooperation mit dem ADFC
  • Jährliche Tourenhefte zu den „Radrouten des Monats“
  • Auszeichnung der „Fietsallee am Nordkanal“ zur „Radroute des Jahres 2009 in Nordrhein-Westfalen“. Verliehen von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, vom Tourismus NRW e.V. und vom ADFC NRW e.V. im Rahmen der Qualitätsoffensive für den Fahrradtourismus NRW
  • Regelmäßige Wartung des kreisweiten ausgeschilderten Radwegenetzes
  • Errichtung der Themenroute „BahnRadweg Kreis Viersen“
  • Herausgabe der Informationsbroschüre zum "BahnRadweg Kreis Viersen" und Flyer
  • Einführung des kreisweiten Knotenpunktnetzes in Ergänzung zur bestehenden Radwanderbeschilderung
  • Anbringung von QR-Codes an den 116 Knotenpunkten im Kreis Viersen zur Übersicht
  • Neuauflage der Radwanderkarte des Kreises Viersen im Jahr 2015 inkl. Knotenpunktsystem