. . . . .

Suche

 

Ansprechpartner

Wildtiere / Fundtiere

Sie wollen wissen, wie mit Wildtieren umzugehen ist, die in der Landschaft, im Garten oder im Haus lästig sind und eventuell Schäden oder gar Verletzungen verursachen?

Sie brauchen Auskunft, ob Sie lebende Wildtiere fangen, halten oder töten dürfen oder ob Sie tote Wildtiere präparieren, sammeln oder verkaufen dürfen? Was können Sie mit verletzten oder gefundenen Wildtieren (oder exotische Tiere) tun?

Wildtiere, besonders die Wirbeltiere, unterstehen in Deutschland verschiedenen Rechtsvorschriften, die teilweise dem strengen Schutz der Arten dienen oder die Nutzbarkeit definieren. Daraus ergeben sich auch verschiedene Behörden-Zuständigkeiten. Die typischen Parasiten an Mensch und Haustier, Material-, Vorrats- und Pflanzenkulturschädlinge - überwiegend Arten, die nicht zu den Wirbeltieren gehören - dürfen bekämpft werden, soweit die menschlichen Schutzbelange ein vernünftiger Grund dafür sind und möglichst keine anderen Tiere, Menschen oder sonstige Werte dadurch beeinträchtigt werden.

Antworten erfordern oft die Bestimmung der Tierart. Information zu den Arten oder Hilfen zur Artbestimmung findet man im Internet - eventuell in mehreren Schritten - durch Eingabe von Namen in Suchmaschinen (z.B. Google - Text- und Bildersuche). Durch weitere Internet-Recherche kann man erfahren, ob eine Tierart überhaupt problematisch ist oder ob Schutzvorschriften bestehen.

In dem Bereich "Downloads" finden Sie eine ausführliche Tabelle zu dem Thema "Wildtierfragen". Sie gibt Auskunft zu Tierarten, Artengruppen oder damit verbundene Themen und nennt weitere Informationsquellen oder Ansprechpartner.

Wenn dort die Frage - in rechtlichem Zusammenhang - nicht geklärt werden kann, beraten Sie die Ansprechpartner/innen beim Kreis Viersen.

Bei Unfällen mit größeren Wildtieren wie Rehwild und Schwarzwild sollten die Jagdrevierinhaber benachrichtigt werden. Die Lage der Reviere ist der angehängten Googlemap-Karte zu entnehmen. Die Namen der Revierinhaber können dann bei der unteren Jagdbehörde erfragt werden.

Der Verein Greifvogelhilfe e.V. steht Ihnen für Fragen rund um Greifvögel (Fundtiere, verletzte Greifvögel u.a.) gerne unter der Notrufnummer: 0162-6485785 zwischen 08:00-22:00 Uhr zur Verfügung. Die Infoschrift "Habicht oder Sperber" wurde von Frau Urbaniak -Greifvogelhilfe e.V.- zur Verfügung gestellt.

Downloads