. . . . .

Suche

 

Das Logo des Kreises Viersen

Das Logo des Kreises Viersen

Im Jahre 1974 hat die Pressestelle des Kreises Viersen den niederrheinischen Grafikdesigner und Fotografen Theo Windges (Jahrgang 1943) beauftragt, ein Markenzeichen für den Kreis Viersen zu entwerfen. "Wunsch und Ziel war schon damals, den Kreis auf Anhieb als Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger erkennbar zu machen", erinnert sich der damalige Pressesprecher Jürgen Karsten.

Das Logo, das schnell bekannt wurde und heute von vielen liebevoll als "Wollsiegel" betitelt wird, ist nach der kommunalen Neugliederung anno 1975 eingeführt worden. Obwohl Windges bei seinen Entwürfen alles andere als das echte Wollsiegel im Kopf hatte, ist der nett gemeinte Vergleich nicht ganz von der Hand zu weisen - zumal Schafe und Heidschnucken sich in den Heidelandschaften des Kreises Viersen zuhause fühlen und die Natürlichkeit der Region zwischen Rhein und Maas unterstreichen.

"Die drei großen V's symbolisieren die neun Städte und Gemeinden des Kreises Viersen", sagt der Künstler Theo Windges zur Entstehung des markanten Signets mit hohem Wiedererkennungswert. Das "Wollsiegel" ist gebildet aus neun gleich großen Linien. Das für den Kreis Viersen typische Blau hat Windges aus dem Wappen entnommen. Es ist mittlerweile die Symbolfarbe für den Kreis Viersen geworden. Blau steht sowohl für Sachlichkeit als auch für Wasser - also wieder die Assoziation zur Natur, mit der der Kreis Viersen so reich gesegnet ist. Auch der Wasserbezug ist mit Blick auf die vielen Seen, Flüsse und Moorlandschaften sicherlich nicht von der Hand zu weisen.

Das Logo ziert heute sämtliche Briefe, Visitenkarten, Bücher, Fahrzeuge, Schilder, Gebäude etc., die mit dem Kreis Viersen in Verbindung zu bringen sind. Es ist durch seine grafisch ansprechende, schlanke und gleichsam moderne Formensprache sympathisches Entree in die Belange des Kreises zwischen dem Ballungsraum Rhein-Ruhr und den Niederlanden.

 

Das Wappen des Kreises Viersen

Wappen Kreis Viersen

Das Wappen ist unter einem silbernen (weißen) Schildhaupt, darin ein durchgehendes schwarzes Kreuz, gespalten; vorn in Gold (Gelb) ein schwarzer Löwe mit roter Zunge, hinten in Blau ein rotbewehrter, zweigeschwänzter, goldener (gelber) Löwe.

Das Wappen, das der Kreis Kempen-Krefeld auch nach der Umbenennung in Kreis Viersen am 1. Januar 1975 weiterführt, vereinigt das Hoheitszeichen des Kurfürsten von Köln (Kreuz) mit den Wappenbildern der Herzöge von Jülich (schwarzer Löwe) und Geldern (goldener Löwe). Diesen Landesherren unterstand das Gebiet des Kreises Viersen.