. . . . .

Suche

 

Schlossfestspiele: Theater unter Sternen

Theateraufführung: Mann beim Schuhputzer

Wenn sich früher „Spielleut‘“ oder „fahrend Volk“ dem Schloss Neersen näherten, wurde wohl eher das Gesinde angewiesen, die Pforten zu verrammeln – heute sieht man den Spielleuten, die allsommerlich das Schloss Neersen zu ihrem temporären Zuhause erkoren haben, doch deutlich freundlicher entgegen: Die Festspiele Schloss Neersen finden seit 30 Jahren rund um das Schloss in der Festspielstadt Willich statt.

Aus eher bescheidenen Anfängen 1984 ist eine Freilichtbühne geworden, die zuletzt jährlich rund 20.000 Zuschauer vor das Schloss Neersen lockte.

Doch der Reihe nach: 1983 nahm alles seinen Anfang. Horst Gurski und Gerhard Ernst, beide.., erhielten von einem Schauspielkollegen die Anregung, dass Festspiele auch in einer Stadt wie Willich durchaus denkbar seien. Daraufhin reifte der Gedanke, die prächtige Kulisse des altehrwürdigen Herrensitzes Schloss Neersen, inzwischen zum Verwaltungssitz der Stadt Willich mutiert, für Freilufttheater zu nutzen.

3 Personen, die wie Puppen wirken

Man konnte. Und kann: 30 Spielzeiten sind seither mit wachsendem Erfolg ins Land gegangen, die Festspiele haben sich im besten Wortsinne auch gegen manchen Widerstand etabliert und sind heute schlichtweg das kulturelle Aushängeschild der Stadt Willich.

Das früh erdachte Erfolgsrezept wurde auch unter wechselnder Intendanz beibehalten: Ein komplett für die jeweilige Spielzeit zusammengestelltes Profi-Ensemble spielt im Zeitraum Juli/August Erwachsenenstücke, ein Kinderstück und diverse Studioproduktionen. Klassiker, Modernes, Heiteres und Ernstes von Shakespeare über Brecht bis zu Yasmina Reza – die Palette des Gebotenen ist so bunt wie die Qualität der Inszenierungen und der schauspielerischen Leistungen hoch. Was auch die Kritiken der letzten Jahre immer wieder belegen.

Aufführung: 4 Personen am Tisch

Inzwischen werden auch die attraktive Schlossumgebung und der im Rahmen der Euroga wunderbar renovierte Park in den Festspielsommer einbezogen.

Tribüne, Ausstattung und Zahl der Aufführungen sind größer geworden, das Rahmenprogramm bunter – unverändert jedoch Reiz und Risiko, Theater und freiem Himmel, später dann unter Sternen zu spielen: Neersen liegt nun mal nicht in Oberitalien, Veroneser Wetterbeständigkeit hat man mithin nicht zu bieten, und so richtet sich mancher banger Blick der Akteure Jahr für Jahr gen Himmel.

Sicher auch wieder im kommenden Sommer...