. . . . .

Suche

 

Markterkundung zum Breitbandausbau startet

Kreis Viersen koordiniert Verfahren für Grefrath, Kempen, Nettetal, Viersen und Willich

Der Kreis Viersen koordiniert die Markterkundung zur Breitbandversorgung für fünf Kommunen aus dem Kreisgebiet. Darüber informiert das Amt für Technischen Umweltschutz und Kreisstraßen. Der Kreis beauftragte die Firma „Eifel-Net“, für die Gemeinde Grefrath sowie die Städte Kempen, Nettetal, Viersen und Willich die aktuelle Versorgung zu erheben und eine Markterkundung für den Breitbandausbau durchzuführen. „Der Bund hat unserem Förderantrag grünes Licht gegeben“, sagt Christian Böker, stellvertretender Amtsleiter.

In den anderen Städten und Gemeinden des Kreises laufen bereits eigenständige Markterkundungsverfahren. Sebastian Cüsters, Breitbandkoordinator des Kreises, wird nach Abschluss der Verfahren die Ergebnisse aller Städte und Gemeinden zusammentragen: „Dann können wir die aktuelle Versorgung für das gesamte Kreisgebiet aufbereiten und mögliche Wege für den Breitbandausbau aufzeigen.“

Die Unterlagen aus der Markterkundung sowie die Angebote der Telekommunikationsunternehmen aus den Interessenbekundungsverfahren sollen die Basis für ein Konzept zum Breitbandausbau sein. Der Kreis Viersen berücksichtig zudem wirtschaftlichen Aspekte - etwa die Möglichkeit, Fördermitteln zu beanspruchen. Die Ergebnisse der Analyse werden voraussichtlich im Herbst in den politischen Gremien der einzelnen Kommunen vorgestellt.

Weitere Informationen zum Markterkundungsverfahren können Sie dieser Seite entnehmen.