. . . . .

Suche

 

Organisationseinheit

Ansprechpartner

Aufenthalt zum Familiennachzug

Ehe und Familie stehen unter einem besonderen staatlichen Schutz (Artikel 6 des Grundgesetzes), der auch im Aufenthaltsrecht Berücksichtigung findet. Die dortigen Regelungen zum Familiennachzug dienen der Herstellung und Wahrung familiärer Lebensgemeinschaften in Deutschland und begünstigen Ehe- und Lebenspartner gleichermaßen wie minderjährige Kinder. Aber auch sonstige Familienangehörige wie z. B. volljährige Kinder, Großeltern, Geschwister werden in Ausnahmefällen  zur Vermeidung einer außergewöhnlichen Härte berücksichtigt. Hierbei handelt es sich jedoch grundsätzlich um Einzelfallentscheidungen, die ein sorgfältige Prüfung voraussetzen.

Neben den  allgemeinen Erteilungsvoraussetzungen (s. Einreise und Aufenthalt in Deutschland) ist es erforderlich, dass die in Deutschland lebenden  Angehörigen, zu denen der Nachzug erfolgt, eine Niederlassungserlaubnis oder Aufenthaltserlaubnis besitzen sofern Sie nicht deutsche Staatsangehörige sind. Darüber hinaus ist ausreichender Wohnraum erforderlich.

Die Aufenthaltserlaubnis zum Familiennachzug berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit. Der Aufenthalt zum Familiennachzug ist zweckgebunden. Eine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung kann nur erfolgen, wenn die Erteilungsvoraussetzungen fortbestehen, insbesondere die familiäre Gemeinschaft.

Beim Ehegattennachzug ist zu beachten, dass der nachziehende Ehegatte bereits im Heimatland einfache Deutschkenntnisse (A1) erwerben und dies anhand eines Zertifikates des Goethe-Instituts über die erfolgreiche Teilnahme an der Sprachprüfung "Start Deutsch 1" der deutschen Auslandsvertretung nachweisen muss.

Terminvergabe

Persönliche Vorsprachen bei der Ausländerbehörde sind nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Hierdurch entfallen lange Wartezeiten und wir können so Ihre Terminwünsche berücksichtigen. Ihren zuständigen Sachbearbeiter finden Sie rechts unter Ansprechpartner.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie Ihren Sachbearbeiter nicht immer direkt telefonisch erreichen können. In diesen Fällen befindet er sich im Gespräch mit Publikum. Sofern möglich, wird ein anderer Sachbearbeiter Ihren Anruf übernehmen. Bei ihm können Sie Ihre Telefonnummer zwecks Rückruf hinterlassen.

zurück zum Seitenanfang

Dienstleistungen Ausländerangelegenheiten

Downloads