. . . . .

Suche

 

Organisationseinheit

Ansprechpartner

Aufsicht nach dem Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) und Abstimmung nach dem Alten- und Pflegegesetz (APG)

Die Aufsicht nach dem Wohn- und Teilhabegesetz berät und überwacht Einrichtungen im Sinne des Wohn- und Teilhabegesetzes. Zu diesen gehören Einrichtungen mit umfassendem Leistungsangebot der Pflege und der Eingliederungshilfe, Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen, Angebote des Servicewohnens, ambulante Dienste, Kurzeitpflegen, Tages- und Nachtpflegen und Hospize

Das Wohn- und Teilhabegesetz hat unter anderem den Zweck, die Würde, die Interessen und die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer in Einrichtungen zu schützen. Zudem soll das selbstbestimmte Leben der Nutzer und deren Mitwirkung und Mitbestimmung unterstützt werden.

Hieraus ergeben sich vielfältige Aufgaben für die Aufsicht nach dem Wohn- und Teilhabegesetz. Es geht vor allem um die Überwachung der Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Sicherstellung der angemessenen Qualität der Pflege und der sozialen Betreuung. Dies geschieht durch unangemeldete Prüfungen (Regelprüfung). Das Ergebnis der Regelprüfungen wird in Prüfberichten festgehalten. Die jeweils aktuellen Prüfberichte sind in den geprüften Einrichtungen an gut sichtbarer Stelle auszuhängen oder auszulegen. Die Prüfberichte über die Regelprüfungen der vorangegangenen drei Jahre sind gegenwärtigen und künftigen Nutzerinnen und Nutzern oder von ihnen beauftragten Personen zur Einsichtnahme auf Verlangen auszuhändigen. Ergänzend hierzu sind durch die WTG Aufsicht des Kreises Viersen Ergebnisberichte zu verfassen. Diese finden Sie - soweit schon erstellt - nachfolgend unter dem Namen der jeweiligen Einrichtung.

Darüber hinaus finden anlassbezogene Begehungen statt, sofern dies aufgrund von Beschwerden oder Vorkommnissen geboten erscheint.

Eine wichtige Aufgabe der Aufsicht nach dem Wohn- und Teilhabegesetz ist die Beratung der Nutzerinnen und Nutzer sowie deren Angehörige über ihre Rechte und Pflichten. Die Mitarbeiterinnen der Aufsicht nach dem Wohn- und Teilhabegesetz sind somit auch Ansprechpartnerinnen für Fragen und Beschwerden, die sich nicht im Kontakt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtung lösen lassen.

Eine weiter Aufgaben der Aufsicht nach dem Wohn- und Teilhabegesetz ist die Bauberatung nach dem Alten- und Pflegegesetz. Es werden Beratungen zu Bau-, Umbau- und Modernisierungsvorhaben von Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Ziel des Alten- und Pflegegesetzes ist die Sicherstellung einer leistungsfähigen und nachhaltigen Unterstützungsstruktur für ältere und pflegebedürftige Menschen.

Brüggen

Kempen

Niederkrüchten

Schwalmtal

Viersen

Willich

Nettetal

Downloads