. . . . .

Suche

 

Organisationseinheit

  • 32/5 Führerscheine/Fahrschulen
    Rathausmarkt 3
    41747 Viersen

    Servicezeiten:
    Montag und Mittwoch 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr Dienstag, Donnerstag und Freitag 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Ansprechpartner

Führerschein wiederbekommen nach Entzug/Verzicht der Fahrerlaubnis (Neuerteilung)

Wenn Ihnen der Führerschein durch ein Gerichtsurteil oder durch die Behörde entzogen wurde, können Sie einen Antrag auf Neuerteilung eines Führerscheins stellen.

Vor dem Hintergrund der komplexen rechtlichen Bestimmungen und der vielfältigen Lebenssachverhalte, die jeweils individuell beurteilt werden müssen, kann eine Antragstellung nur nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen.

Benötigte Unterlagen

Klasse B/BE (alte Klasse 3 - bis 3,5 t), A1 (alt 1b), A (alt 1), M, L (alt 4 und 5)

  • Personalausweis oder Pass
  • ein Lichtbild (biometrisch, Mindestgröße 35 x 45 Millimeter ohne Kopfbedeckung)
  • Sehtestbescheinigung
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Schulung in Erster Hilfe gem. § 19 Abs. 1 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) oder einer Ausbildung in Erster Hilfe gem. § 76 Nr. 11a FeV

Klasse C1/C1E (alte Klasse 3 - über 3,5 t bis 7,5 t, C/CE (alt 2), D1, D1E, D, DE (alt Kraftomnibus)

  • Personalausweis oder Pass
  • ein Lichtbild (biometrisch, Mindestgröße 35 x 45 Millimeter ohne Kopfbedeckung)
  • Ärztliche Eignungsuntersuchung nach Anlage 5 Nr. 1 der Fahrerlaubnis-Verordnung
  • Augenärztliches Gutachten nach Anlage 6 der Fahrerlaubnisverordnung
  • bei D-Klassen zusätzlich: "Leistungstest" nach Anlage 5 Nummer 2 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) (ab dem 50. Lebensjahr)
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Schulung in Erster Hilfe gem. § 19 Abs. 1 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) oder einer Ausbildung in Erster Hilfe gem. § 76 Nr. 11a FeV
  • Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Berufskraftfahrer-Qualifikation.

Darüber hinaus sind im Einzelfall evtl. weitere Unterlagen notwendig. Hierüber werden Sie bei Ihrer Vorsprache unterrichtet.

Gebühren

ProduktPreis

Die Verwaltungsgebühren richten sich nach dem jeweiligen Einzelfall.

Sie werden bereits bei Antragstellung fällig.

87,00 € bis 260,00 €
Sofern der Nachweis der Grundqualifikation / die Weiterbildung für Berufskraftfahrer in den Führerschein eingetragen werden soll, erhöht sich die Gebühr um weitere28,60 €

Rechtliche Grundlagen

§ 20 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)

Hinweise

  • Die Beantragung kann nicht telefonisch erfolgen. Ihre persönliche Vorsprache ist erforderlich.
  • Die Bearbeitungszeit dauert circa 8-12 Wochen, da umfangreiche Ermittlungen vorgeschrieben sind. Nach Abschluss der notwendigen Ermittlungen erhalten Sie Nachricht, ob weitere Voraussetzungen zu erfüllen sind, eventuell erneute theoretische und/oder praktische Prüfung oder die Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass vor oder während der Ermittlungen noch keine verbindliche Auskunft hierzu erteilt werden kann und telefonische Auskünfte aus Datenschutzgründen nicht möglich sind.