. . . . .

Abgabe von Objekten

Abgabe von Objekten an das Niederrheinische Freilichtmuseum

Sie möchten dem Niederrheinischen Freilichmuseum ein austellungswürdiges Exponat überlassen? Verwenden Sie dazu bitte das nachfolgende Online-Formular.

Kontakt

Niederrheinisches Freilichtmuseum

Am Freilichtmuseum 1
(Hilfsnavigation: Stadionstraße 145)

47929 Grefrath

Tel.: 02158 9173 - 0
Fax: 02158 9173 - 16

freilichtmuseum@kreis-viersen.de

 

Öffnungszeiten

täglich außer montags
April bis Oktober: 10 bis 18 Uhr
November bis März: 10 bis 16 Uhr

Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet, Karfreitag sowie am 24., 25. und 31. Dezember geschlossen

Bitte beachten Sie ggf. abweichende Öffnungszeiten bei Veranstaltungen.

Aktuell

Pay what you want - Zahl`, was Du willst!

Bis Ende 2020 zahlen die Besucherinnen und Besucher an jedem ersten Mittwoch im Monat nur so viel Eintritt, wie ihnen der Besuch im Museum wert ist. Dazu steht im Eingangsgebäude eine Kasse bereit, in die nach dem Museumsbesuch der selbstfestgelegte Betrag gelegt werden kann. Die Kolleginnen und Kollegen vom Besucherservice stellen bei Bedarf eine Quittung über den Betrag aus.

Achtung: Die Aktion bezieht sich ausschließlich auf den Eintritt und nicht auf die Kosten für die Teilnahme an einem museumspädagogischen Programm. Sonderveranstaltungstage sind ebenfalls von dem Angebot ausgenommen.

 

Sonderausstellung

Triumph der Maschinen. Technisierung in der Landwirtschaft

Historische Fotografie eines Traktors auf einem Feld.
Foto: CC BY-SA 3.0 Cete https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dieselschlepper_OE.jpg

Die industrielle Revolution zur Mitte des 19. Jahrhunderts sorgte nicht nur in den städtischen Industriezentren für Veränderungen. Auch auf dem land führten technische Innovationen und neue Anbautechniken zu mehr Erträgen und Arbeitserleichterungen. Doch die Neuerungen brachten auch Angst und Sorge um den eigenen Arbeitsplatz mit sich. Die Ausstellung "Triumph der Maschinen. Technisierung in der Landwirtschaft" findet im Rahmen des Themenjahres "Neuland" des kulturgeschichtlichen Museumsnetzwerks Niederrhein statt und nimmt den Wandel der Landwirtschaft in der Region in den Blick. Dabei zeigt sie neben neuen Maschinen, Düngetechniken und Anbaumethoden auch die Auswirkungen und Veränderungen durch die technisierungen auf die und in der Gesellschaft.

Die Ausstellung wird gefördert durch Mittel des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-WeOffener Spinn- und Handarbeitstreff13. Januar bis 10. NovemberJeden 2. Sonntag im Monat findet bei Kaffee, Tee und Plätzchen in der Küche der Dorenburg ein offener Handarbeitstreff statt. Einfach Material mitbringen und mitmachen.Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.Es ist nur der reguläre Museumseintritt zu entrichten. stfalen. Sie ist bis zum 16. Februar 2020 im Museum zu sehen.

 

"Wat is en Dampfmaschin?" – Dampfspielzeug und seine Funktionsweise

Kreideskizze eines Dampfmaschinenmodells.

Lehrer Bömmels bekannte Frage "Wat is en Dampfmaschin?" aus Heinrich Spoerls Roman "Die Feuerzangebowle" soll in der gleichnamigen Sonderausstellung beantwortet werden. Als Ergänzung zur Spielzeugausstellung des Niederrheinischen Freilichtmuseums werden dazu Dampfmaschinenmodelle und andere dampfbetriebene Spielmittel aus dem Museumsdepot der Öffentlichkeit präsentiert.

Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die Funktionsweise des Spielzeugs und seiner großen Vorbilder in der Industrie des 18.und 19. Jahrhunderts.

Gefördert wird die Ausstellung von der Stiftung Lore und Wolfgang Hoffmann für Spielzeug- und Kindheitsforschung.

Die Ausstellung ist bis zum 30. Dezember 2019 im Museum zu sehen.

 

Oktober

  • 16. und 23. Oktober 2019, 10 Uhr
    Herbstferienprogramm "Vom Korn zum Brot"

    Veranstaltung für Familien mit Backaktion. Dauer ca. 2 Stunden.

    Nach einer kleinen Getreidekunde mahlen die Teilnehmer gemeinsam Mehl und stellen einen Teig her. Im historischen Backhaus des Museums wird der zu kleinen Brötchen abgebacken.

    Anmeldung erforderlich unter 02158 9173-0.

    Es ist nur der reguläre Museumseintritt zu entrichten.

     

  • 31. Oktober 2019, 18 und 20 Uhr
    Im Dunkel der Nacht - Abendführung durch das Museum

    Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Dauer ca. 90 Minuten.

    Bis heute geht für viele Menschen von der Dunkelheit der Nacht etwas Unheimliches aus. Welche fantastischen, aber auch ganz realen Wesen sich des Nachts tummeln,erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei diesem besonderen Abendspaziergang.

    Verbindliche Anmeldung erforderlich unter 02158/9173-0.

    Es wird ledigliche eine Teilnahmegebühr von 2 Euro pro Person erhoben.

     

  • 20. Oktober 2019, 11 Uhr
    Heilende Gewürze

    Kräuterseminar. Dauer ca. 3 Stunden.

    Gewürze gehörten einst zum Kostbarsten, das die Menschen kannten. Unter großen Anstrengungen wurden sie aus fernen Ländern importiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren Wissenswertes über die Geschichte des Gewürzhandels, der Herkunft der Gewürze und deren Verwendung in Küche und Naturheilkunde. Unter Anleitung der Kräuterhexe des Museums wird eine Gewürzrezeptur zubereitet.

    Verbindliche Anmeldung erforderlich unter 02158/9173-0

    Zusätzlich zum regulären Museumseintritt wird eine Teilnahmegebühr von 5 Euro erhoben

November

  • 10. November 2019, 14 Uhr
    "Ich geh mit meiner Laterne" – Bräuche rund um den heiligen Martin

    Veranstaltung für Familien. Dauer ca.2 Stunden.

    Die Teilnehmer erfahren allerhand Wissenswertes über den Heiligen und die Martinsbräuche am Niederrhein. Abschließend werden gemeinsame Rübenlaternen geschnitzt.

    Anmeldung erforderlich unter Telefon 02158 9173-0.

    Zusätzlich zum regulären Museumseintritt wird eine Materialgebühr von 1,50 Euro pro Familie erhoben.

     

  • 17. November 2019, 11 Uhr
    Räuchern mit Kräutern und Baumharzen

    Kräuterseminar. Dauer ca. 3 Stunden.

    Die Tradition des Räucherns ist in nahezu allen Kulturen weltweit zu finden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hören Interessantes zur Geschichte des Räucherns und lernen unterschiedliche Räucherstoffe kennen. Unter Anleitung der Kräuterhexe des Museums wird eine harmonisierende Räuchermischung hergestellt.

    Verbindliche Anmeldung erforderlich unter 02158/9173-0

    Zusätzlich zum regulären Museumseintritt wird eine Teilnahmegebühr von 5 Euro erhoben