. . . . .

Suche

 

Ansprechpartner

Jugendwerkstätten

Arbeit im Gewächshaus

Seit vielen Jahren betreibt der Kreis Viersen erfolgreich zwei Jugendwerkstätten in eigener Trägerschaft. Dort erhalten Jugendliche und junge Erwachsene vielfältige und individuell ausgerichtete Hilfen beim Übergang zwischen Schule und Beruf.

Nicht immer gelingt nach der Schulzeit der nahtlose Übergang in Ausbildung, Studium oder Arbeit. Viele junge Menschen profitieren davon, wenn sie in kleinen Gruppen mit pädagogischer Begleitung die Chance bekommen, soziale und berufliche Schlüsselkompetenzen zu verbessern, persönliche Stärken zu erkennen und auszubauen und sich in dem Zusammenhang beruflich zu orientieren.

"Unsere Zielgruppe sind vorrangig Jugendliche und junge Erwachsene ohne Arbeit, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Das Angebot wird von jungen Leuten genutzt, die realistische Anschlussperspektiven entwickeln wollen und die Zeit bis zu einem weiteren Schulbesuch oder dem Wechsel in Ausbildung oder Arbeit sinnvoll überbrücken möchten.", sagt Lothar Thorissen, Leiter des Amtes für Schulen, Jugend und Familie des Kreises Viersen und zuständig für die Werkstätten in Kempen und Brüggen-Bracht. Die Jugendwerkstätten sind ein freiwilliges Angebot im Rahmen von Jugendsozialarbeit nach § 13 SGB VIII.

Holzarbeiten

In den Werkstätten arbeiten pädagogische Fachkräfte mit den Jugendlichen in vier verschiedenen Werkbereichen mit je 8 Plätzen. Die Teams bestehen jeweils aus zwei Werkanleiter/innen und einem/einer Sozialarbeiter/in pro Werkstatt. In der Jugendwerkstatt Bracht werden die Gewerke Catering/Hauswirtschaft und Gartenbau angeboten. Die Fachrichtungen Holzverarbeitung und Metallverarbeitung können in der Jugendwerkstatt Kempen besucht werden. Die Arbeit in den Werkbereichen wird ergänzt durch sozialpädagogische Gruppenangebote, individuelle Beratung und Begleitung (z.B. zu Behörden) und gemeinsame Bildungsfahren und Exkursionen. Durch die Zusammenarbeit mit Berufskollegs besteht auch vielfach die Möglichkeit, während der Teilnahme einen Hauptschulabschluss nach Klasse 9 nachzuholen.

Die beruflichen Interessen der Teilnehmer/innen müssen sich nicht auf die vier angebotenen Werkbereiche beschränken. Die Werkstätten bereiten die Jugendlichen auf Praktika in Betrieben aus verschiedensten Branchen vor, helfen bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und beraten sowohl Praktikant/innen als auch Betriebe während der Praktikumsphase. Häufig entstehen daraus unmittelbare Übernahmechancen für die Zeit nach dem Besuch der Jugendwerkstätten.

Kanufahrt auf der Niers

Diese Angebote gibt es am Standort in Kempen seit 1979 und am Standort in Bracht seit 1985. Die langjährige Erfahrung zeigt, dass die jungen Menschen durch den Besuch der Jugendwerkstatt selbstständiger werden, Selbstbewusstsein aufbauen und mit Blick auf ihre eigenen Stärken realistische Anschlussperspektiven entwickeln. Dies erleichtert ihnen den Übergang in’s Erwachsenenleben und den Einstieg in die Arbeitswelt.

Der Besuch der Jugendwerkstatt ist für die Teilnehmer/innen kostenfrei. Die Arbeitskleidung wird gestellt und die Fahrtkosten werden erstattet. Ein Einstieg ist jederzeit nach Absprache möglich. Sollten zeitweise alle 32 Plätze belegt sein, gibt es eine Warteliste.

Bei Interesse an einer Teilnahme kann mit den Werkstätten einfach telefonisch ein Termin zur Besichtigung und zum Kennenlernen verabredet werden.

 

 

 

Jugendwerkstatt Bracht
Altkevelaer Straße 12-14
41379 Brüggen
Telefon 02157 9820
E-Mail: jw-bracht@kreis-viersen.de
Jugendwerkstatt Kempen
Otto-Schott-Straße 1
47906 Kempen
Telefon 02152 50038
E-Mail: jw-kempen@kreis-viersen.de