. . . . .

Suche

 

Ansprechpartner

Radfahren

Junges Paar auf Fahrrädern

Genießen und erleben Sie Wälder, Seen oder Heiden, historische Burgen, Schlösser und Herrensitze, Wind- und Wassermühlen, Museen und attraktive Städte und Gemeinden – der Kreis Viersen bietet für jeden Radfahrer das Richtige.

Dank der günstigen Topografie, der reizvollen niederrheinischen Landschaft und seines milden Klimas sowie der guten Infrastruktur ist der Kreis Viersen hervorragend für das Fahrradfahren geeignet. Mehr als 680 Kilometer an ausgeschilderten Radwanderwegen im ganzen Kreis warten auf Sie. Wenn Sie also mehr vom Kreis Viersen sehen möchten, ist das Rad eines der besten Möglichkeiten. Radfahren ist klimaneutral, hält fit und gesund und verursacht keinen Lärm. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) reichen 3 mal 30 Minuten Radfahren wöchentlich aus, um das Herzinfarktrisiko um das 20-fache zu senken.

Achtung: Sperrung des Radknotenpunktnetzes auf der Straße Niederfeld zwischen Grasheider Straße in Grefrath und Radknotenpunkt 6 in Kempen

Aufgrund einer Brückensperrung auf dem Gebiet der Stadt Kempen ist die Verbindung Niederfeld zwischen der Grasheider Straße und dem Knotenpunkt 6 gesperrt.

Eine Umleitung für das Radknotenpunktnetz ist vor Ort ausgeschildert.

Das Beschilderungssystem

Der Kreis Viersen verfügt über ein ausgeschildertes Radwandernetz von über 680 Kilometer Länge und wird regelmäßig gewartet. Es ist einheitlich nach dem nordrhein-westfälischem Landesstandard mit weiß-roten Wegweisern beschildert. Seit dem Frühjahr 2015 ist ergänzend zur bestehenden Radwanderbeschilderung das Radknotenpunktsystem kreisweit installiert. Erläuterungen zur Beschilderung und zum Radknotenpunktsystem finden Sie auf der nachfolgenden Seite.

Touristische Themenrouten

Es gibt zahlreiche, nach Landesstandard NRW ausgeschilderte Themenrouten im Kreisgebiet, die entweder als Rundkurs aufgebaut sind oder sich aufgrund ihrer Regionalität durch den Kreis Viersen erstrecken. Alle sind durch verschiedene Logos unterhalb der Wegweiser kenntlich gemacht. Um auf einer Themenroute zu fahren, folgt der Radfahrer dem entsprechenden Logo an den Radrouten-Kreuzungen:

  • Einst waren sie Lebensadern der Produktivität im Kreisgebiet - heute sind viele ehemalige Bahntrassen zu attraktiven Radwegen umgebaut worden - verbunden zur Themenroute BahnRadweg Kreis Viersen. Dieser Rundweg ist wegen seiner sehr geringen Steigungen im Gelände, seiner Lage abseits von Straßen und vielen kreuzungsfreien Verläufen sehr beliebt – für den schnellen Weg zur Arbeit oder zum Einkauf genauso wie für Ausflüge am Wochenende. Heute tragen diese neuen Radwege wesentlich zur Lebensqualität und touristischen Attraktion des Kreises Viersen bei.
  • Die Radroute „Fietsallee am Nordkanal“ folgt dem einst von Napoleon Bonaparte geplanten Grand Canal du Nord (Nordkanal) von Neuss am Rhein bis ins niederländische Nederweert. Den Weg begleitet dabei als Bodenmarkierung ein blaugrünes Band, welches durch Randpfosten an unbefestigten Wegen oder auf niederländischem gebiet durch Tafeln an Straßenlaternen realisiert ist. Unterwegs verdeutlichen vier Meter hohe Markierungsstangen den damals geplanten originalen Verlauf der Kanaltrasse.
  • Der Kreis Viersen wird zentral von dem Fluss der Niers durchzogen. Der „Niers-Radwanderweg” führt – südlich von Mönchengladbach beginnend - entlang der teilweise renaturierten Niers weiter durch die Kreise Viersen und Kleve bis zur Mündung in die Maas hinter Gennep in den Niederlanden. Innerhalb des Kreises läuft der Fluss durch die Städte Viersen und Willich sowie die Gemeinde Grefrath. Der landschaftlich reizvolle Radweg verläuft abseits städtischer Zentren stets durch die flache Niersniederung.
  • Neun Radrundwege bringen den Radfahrern die neun Städte und Gemeinden des Kreises Viersen näher. Durch die zahlreichen Naturschutzgebiete, entlang der Flüsse oder um die malerischen Seen - auf den kommunalen Rundwegen können Radler die abwechslungsreiche Natur und Landschaft des Kreises Viersen erkunden.

Mitgliedschaft des Kreises in der AGFS NRW e.V.

Tourenvorschläge und digitale Karten

Der Radverkehr im Kreis Viersen hat Zukunft und Potenzial. Das belegen die Zahlen der Haushaltsbefragung zur Mobilität, die der Kreis in den Jahren 2016 und 2017 durchgeführt hat. Das Potenzial soll mit der Aufstellung des kreisweiten Radverkehrskonzeptes mit Schwerpunkt auf den Alltagsverkehr stetig weiter gehoben werden. Nach einer umfassenden Bestandsanalyse wurde ein flächendeckendes, attraktives überörtliches Alltagsradnetz an Radwegeverbindungen zwischen den Städten und Gemeinden entwickelt.