. . . . .

Suche

 

Ansprechpartner

Entsorgung von Batterien und Akkus

Batterien – wir kennen Sie in allen möglichen Formen und Größen, wiederaufladbar oder als Einwegalternative zum Stromanschluss. Sie ermöglichen uns die Stromversorgung ohne Steckdose und verhelfen uns zu Mobilität und Flexibilität in verschiedenster Weise und immer vielfältigeren Einsatzgebieten. Rein rechtlich gesehen sind Akkus auch Batterien, weshalb im folgenden Text nicht immer explizit beide Begriffe genannt werden.

durchgestrichenen Mülltonne

Der korrekte Entsorgungsweg

Keinesfalls gehören Batterien in die Mülltonne. Verdeutlicht wird dies durch das Symbol einer durchgestrichenen Mülltonne auf den Produkten, wie hier dargestellt.

Die korrekte Entsorgung von Batterien ist einfach: Dort wo Sie gekauft werden, können Sie auch wieder zurückgegeben werden. Je nach Batterieart gibt es allerdings einige Besonderheiten. Bitte beachten Sie auch die gesonderten Hinweise zum richtigen Umgang und der korrekten Entsorgung lithiumhaltiger Batterien. Diese können bei achtloser Entsorgung eine Gefahr darstellen, da es bei offenliegenden Polen oder (mechanischen) Beschädigungen zu Kurzschlüssen und Selbstentzündung kommen kann. Hinweise zur korrekten und sicheren Entsorgung von lithiumhaltigen Batterien finden Sie weiter unten in diesem Beitrag.

BatterietypBeschreibungEntsorgungsweg
Gerätebatterien

Nach gesetzlicher Definition alle wiederaufladbaren Systeme und Einwegbatterien, die in der Hand gehalten werden können, sprich z.B. die bekannten Standardbatterie-größen AAA, AA, C, Block- und Knopfzellen sowie entnehmbare Akkus haushaltsüblicher Geräte.

 

Bei allen Verkaufsstellen, bei denen Batterien der gleichen Art verkauft werden oder einmal verkauft wurden. Üblicherweise finden sich dazu in den Geschäften im Bereich der Kassen Boxen für die Entsorgung.

Eine Rückgabe ist auch an der Kleinanlieferstelle in Viersen und den kommunalen Wertstoffhöfen sowie an den Schadstoffmobilen möglich.

 Sonderfall: Fest verbaute AkkusFest verbaute Akkus, wie es häufig bei modernen Smartphones oder Notebooks der Fall ist, sind gemeinsam mit dem Elektrogerät als Ganzes dem Recycling zuzuführen. Details zu Entsorgungsmöglichkeiten für Elektrogeräte finden Sie unter Downloads „Der richtige Weg für E-Schrott“ (falls möglich „hier“).
IndustriebatterienDieser Gruppe sind unter anderem alle Akkus, die im Bereich der E-Mobilität anfallen, zu zuordnen, unabhängig davon, ob es sich um reine E-Fahrzeuge oder solche mit Hybridantrieb handelt (z. B. Pedelec- oder E-Scooter-Akkus)Batterien dieses Typs können im Handel bzw. beim Vertreiber zurückgegeben werden. Dies gilt allerdings nur, wenn dort auch Ersatz-Akkus angeboten werden oder wurden. Die Vertreiber sind zur Rücknahme der Batterien verpflichtet, auch wenn kein neuer Akku gekauft wird.
 Sonderfall: Pedelec-Akku inkl. FahrradWird ein Pedelec-Akku in Kombination mit dem Pedelec zurückgegeben, ist es als Ganzes wie ein Elektroaltgerät zu entsorgen.
Details zu Entsorgungsmöglichkeiten für Elektrogeräte finden Sie in unserem Merkblatt "Der richtige Weg für Elektro- und Elektronikschrott"
FahrzeugbatterienHierzu zählen gemäß gesetzlicher Definition alle Batterien, die für den Anlasser, die Beleuchtung oder für die Zündung von Landfahrzeugen (z. B. KFZ, LKW, etc.) bestimmt sind.Auch diese Batterien können Sie beim Händler oder Fachgeschäft zurückgeben, wenn dort Fahrzeugbatterien verkauft werden. Das schließt z. B. Tankstellen mit entsprechendem Verkauf ebenfalls ein.
 Besonderheit: Pfandpflicht
Fahrzeugaltbatterien nehmen bei der Altbatteriesammlung eine gewisse Sonderrolle ein. Beim Erwerb einer neuen Fahrzeugbatterie ist ein gesetzlich festgelegtes Pfand von 7,50 € zu entrichten, welches bei Rückgabe der Altbatterie zurückerstattet bzw. beim Kauf einer neuen Batterie verrechnet wird. Das Pfand wird allerdings nur bei der Verkaufsstelle erstattet, bei der die Batterie gekauft wurde. Wird sie bei einem anderen Händler zurückgegeben, muss dieser eine Quittung über die Rückgabe ausstellen. Mit dieser kann, in Verbindung mit dem Kaufbeleg, innerhalb von zwei Wochen das Pfand beim Händler, bei dem die Batterie ursprünglich gekauft wurde, eingelöst werden. Dies gilt auch für den Online-Kauf.

Durch die richtige Entsorgung von Altbatterien können Sie helfen, dass die enthaltenen wertvollen Stoffe durch ein Recycling dem Stoffkreislauf erhalten bleiben. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Umweltentlastung und Ressourcenschonung.

Die richtige Entsorgung lithiumhaltiger Batterien

Die meisten Akkus, die heutzutage verwendet werden, enthalten Lithium. Akkus sind dazu ausgelegt, auf kleinstem Raum möglichst viel Energie speichern zu können. Daher herrscht in den Akkupacks eine sehr hohe Energiedichte, wodurch bei Defekten oder falschem Umgang chemische Kettenreaktionen ausgelöst werden können, die unter Umständen zu Selbstentzündung oder Explosionen führen können.

Insbesondere defekte (aufgeblähte bzw. verformte) oder beschädigte Akkus sind daher unter keinen Umständen mehr zu verwenden und ordnungsgemäß zu entsorgen. Auch offensichtlich intakte Akkus sind keinesfalls in die Mülltonne zu werfen, da durch die mechanische Einwirkung Kurzschlüsse entstehen und Brände ausgelöst werden können.

Intakte lithiumhaltige Batterien sind je nach Batterieart bei den oben genannten Stellen zurückzugeben. Um Kurzschlüsse zu vermeiden, kleben Sie die Pole der Batterien vor der Entsorgung mit Klebe- oder Isolierband ab und vermeiden Sie Beschädigungen.

Defekte Akkus sind, falls entnehmbar, aus dem Gerät zu entfernen und am besten in einem Beutel mit Sand zu verstauen. Sie sind an der Kleinanlieferstelle in Viersen Süchteln abzugeben. Dort gibt es eine besonders gesicherte Lagermöglichkeit für solche Fälle. Sollten Flüssigkeiten ausgetreten sein, fassen Sie die Batterien nur mit Handschuhen an.

Hier noch ein paar Tipps, um Defekte lithiumhaltiger Batterien zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie die Lagerung bei extremen Temperaturen. Das heißt z. B.: Smartphone im Sommer nicht im Auto liegen lassen, das Pedelec im Schatten parken und im Winter den Akku aus Geräten entfernen, die draußen lagern.
  • Nach Stürzen Geräte auch immer auf Beschädigungen im Akkubereich untersuchen.
  • Überladung oder Tiefenentladung (wenn der Akku längere Zeit nicht genutzt wird) vermeiden.
  • Zum Laden sollten Sie nur original Ladegeräte oder –kabel verwenden. Heizt sich der Akku beim Laden sehr schnell auf, kann dies ein Zeichen für einen Defekt sein.

Umweltaspekte

Die Herstellung neuer Batterien ist ein energieintensiver Prozess, bei dem mitunter eine Vielzahl an wertvollen, aber auch umwelt- und gesundheitsgefährdenden Stoffen eingesetzt wird.

Vor diesem Hintergrund sollte der Einsatz von Einwegbatterien weitestgehend vermieden werden. Nicht nur, dass sie nach einmaligem Gebrauch direkt wieder zu Abfall werden, auch hinsichtlich ihrer Energieeffizienz schneiden sie schlecht ab: Für ihre Herstellung wird 40- bis 500-mal so viel Energie eingesetzt, wie sie nachher selbst abgeben können (1). Wiederaufladbare Batterien hingegen können bis zu 1000-mal wieder aufgeladen werden und tragen damit zur Abfallvermeidung und Umweltentlastung bei.

Der richtige Umgang, insbesondere mit wiederaufladbaren Batterien, verlängert deren Nutzungsdauer. Auf den Internetseiten des Bundesumweltamts zum Thema Batterien und Akkus finden Sie weiterführende Informationen, unter anderem mit Gebrauchshinweisen, um die Nutzungsdauer zu maximieren.

(1) Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/elektrogeraete/lithium-batterien-lithium-ionen-akkus

Informationsangebote

Dienstleistungen