. . . . .

Suche

 

Organisationseinheit

  • Gemeinde Brüggen
    Klosterstraße 38
    41379 Brüggen

Brüggen: Der Gast ist König

Wappen der Gemeinde Brüggen

Die Gemeinde Brüggen (15.800 Einwohner) liegt in der malerischen Landschaft des Naturparks Schwalm-Nette und ist dank ihres guten gastronomischen Angebotes bei Touristen beliebt. Gastlichkeit wird in der Burggemeinde groß geschrieben. Die Brüggener Köche bieten für jeden Geschmack etwas. Den passenden Rahmen liefern dazu die historischen Gebäude, in denen zahlreiche Betriebe untergebracht sind.

Das Mittelalter ist in Brüggen lebendig: Romantische Torbögen, winkelige Gassen, malerische Mühlen und traditionsreiche Gebäude geben dem Ort seinen Reiz. Brüggen hat eine schöne Landschaft mit einem gut ausgebauten, 120 Kilometer langen Rad- und Wanderwegenetz. Wald- und Heideflächen, Moore, Bäche und Seen wechseln sich ab.

Die Brüggener feiern gerne

Die Brüggener feiern zu Pfingsten das Burgfestival, im Frühjahr den Spargelmarkt, Mitte Juli das Dohlenfest und im August das Altstadtfest. Mitten in Brüggen liegt das Wahrzeichen, die 1289 erstmals urkundlich erwähnte Burg, heute Sitz eines Jagd- und Naturkundemuseums und der Tourist-Information der Gemeinde. In der Burg gibt es auch lnformationen über den Naturpark Schwalm-Nette. Jeweils im Sommer finden im Innenhof Café-Konzerte und Theaterveranstaltungen statt. Im Winter erklingen die Freitagskonzerte im Kultursaal der Burg.

Das Kreuzherrenkloster ist die Keimzelle

Bedeutende Denkmäler sind das Kreuzherrenkloster (heute Rathaus) mit der St.-Nikolaus-Kirche (1479), die katholische Pfarrkirche St. Peter in Born (14. Jahrhundert), Kastell Schleveringhoven (1403), die evangelische Kirche Bracht (1699), die katholische Kirche St.-Mariä-Himmelfahrt Bracht (1484) und Schloss Dilborn (14. Jahrhundert), heute ein Kinderheim. Besondere geschichtliche Bedeutung hatte das 1304 gebildete Amt Brüggen. Der Ortsteil Bracht ist schon 1116 nachgewiesen.

Downloads