. . . . .

Informationen zum Impfen

Informationen zum Impfen

Wer ist impfberechtigt?

Seit dem 7. Juni ist die Priorisierung bei der Vergabe von Impfterminen aufgehoben. Das bedeutet, dass in den Tagen und Wochen ab dem 7. Juni nun jeder und jede einen Termin für eine Impfung vereinbaren kann – unabhängig von Alter, Vorerkrankungen oder Beruf. Da der Impfstoff nach wie vor knapp ist, werden viele Menschen jedoch weiterhin Geduld haben müssen.

Wie bekomme ich einen Impftermin?

Impfzentrum

Für die Impfung in einem Impfzentrum muss ein Termin über die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) vereinbart werden. Dies kann entweder online unter www.116117.de oder telefonisch über die Telefonnummer 0800 / 116 117 01 erfolgen.

Hausärzte

Seit dem 6. April 2021 sind Hausarztpraxen berechtigt, die Corona-Schutzimpfung durchzuführen. Termine hierfür können Sie dort selbst vereinbaren.

Impfung durch Betriebsärzte

Durch die Neufassung der Impfverordnung und die Aufhebung der Priorisierung am 07.06 werden Betriebsärztinnen und -ärzte ins Impfgeschehen mit eingebunden.

Unternehmen aus dem Kreisgebiet können ab sofort, für betriebliche Impfungen die vorhandenen Strukturen des Impfzentrums nutzen.

Die Bestellung der Impfstoffe erfolgt auf den vorgegebenen Bestellwegen über die Betriebsärzte. Der Impfstoff wird nach Absprache direkt an das Impfzentrum geliefert.

Interessierte Unternehmen können sich unter folgender E-Mail melden.

koordination@kreis-viersen.de

Wie kann ich meinen Impftermin wieder absagen, wenn ich diesen nicht wahrnehmen kann?

Termine, die über die Kassenärztliche Vereinigung gebucht wurden, können online unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 / 116 117 01 wieder abgesagt werden.

Termine, die in der Hausarztpraxis vereinbart wurden, müssen auch dort abgesagt werden.

Impfungen mit AstraZeneca

Nach einem aktuellen Beschlussentwurf der Ständigen Impfkommission (STIKO) wird der Wirkstoff zunächst nur noch bei Personen ab 60 Jahren ohne Einschränkungen empfohlen. Gemäß Vorgaben des Landes NRW sind alle Termine der Zweitimpfung mit AstraZeneca auf einen Abstand von 12 Wochen zu verlegen und bei unter 60-Jährigen mit einem mRNA Impfstoff durchzuführen. Die betroffenen Personen im Kreis Viersen wurden entsprechend informiert.

Informationen zum Impfzentrum

Wo befindet sich das Impfzentrum des Kreises Viersen?

Das Impfzentrum des Kreises Viersen befindet sich in Viersen-Dülken im ehemaligen Krankenhaus an der Heesstraße 2-10, Telefon: 02162 / 39-2900

Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die Parkraum-Regelungen. Wir möchten Sie bitten, NICHT den Parkplatz des St. Cornelius Seniorenhauses zu nutzen.

Wie ist das Impfzentrum des Kreises Viersen zu erreichen?

Für die Anfahrt mit dem PKW ist das Impfzentrum ist in Dülken von allen Zufahrtsstraßen ausgeschildert. Unmittelbar vor dem Impfzentrum sind zwei Parkplätze (P1 und P2) ausgewiesen. Die Parkplätze von P1 sind als Behindertenparkplätze und als Kurzhaltezonen zum Absetzen von mobilitätseingeschränkten Personen gekennzeichnet. Weitere Parkmöglichkeiten befinden sich auf der Schulstraße auf dem Wilhelm-Cornelißen-Platz (P3). Von dort aus ist das Impfzentrum in wenigen Minuten Fußweg erreichbar. Wir bitten Sie, die Parkplätze zu nutzen und die Heesstraße frei zu halten, damit der Busverkehr und die Anwohner ungehindert passieren können.

Wer mit dem Öffentlichen Personen Nahverkehr anreist, steigt an der Bushaltestelle „St. Cornelius Krankenhaus“ aus. Diese liegt vor dem Gebäude und wird von den Linien 083 (ab Süchteln über LVR Klinikum, Süchteln Busbahnhof, Viersen Bahnhof und Viersen Busbahnhof) sowie 085 (Viersen Busbahnhof bis Dülken Bahnhof) angefahren. Eine Anfahrtsskizze und Wegbeschreibung finden Sie hier. Nutzen Sie auch den Routenplaner von Google Maps.

Wie können Menschen, die nicht mobil sind, das Impfzentrum erreichen?

Für bettlägerige Personen ist es möglich, sich bei einem Hausbesuch durch den Hausarzt impfen zu lassen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat eine Verfahrensanweisung herausgegeben, wie Hausärzte den BioNTech-Impfstoff transportieren können. Für mobilitätsbeeinträchtigte Menschen, die nicht selbstständig zum Impfzentrum kommen können, übernehmen die Krankenkassen unter bestimmten Umständen die Fahrtkosten. Weitere Informationen zu eventuellen Fahrdiensten können bei den jeweiligen Städten und Gemeinden eingeholt werden.

Übernehmen die Krankenkassen die Fahrtkosten zum Impfzentrum?

Grundlage dafür ist § 60 SGB V: Die Fahrtkosten werden nur übernommen, wenn die Krankenkasse vorher die Genehmigung erteilt hat. Außerdem ist eine Verordnung der Hausärztin / des Hausarztes notwendig. Voraussetzung ist einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“, „BI“ oder „H“ oder eine Einstufung gemäß § 15 des Elften Buches in den Pflegegrad 3, 4 oder 5; bei Einstufung in den Pflegegrad 3 zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität.

Wer ist für die Impfungen im Impfzentrum zuständig?

Um ein Impfzentrum zu betreiben bedarf es vieler Partner:

Die Terminvergabe erfolgt unter www.116117.deoder über die Rufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung 0800 / 116 117 01.

Alle ärztlichen Leistungen übernehmen die durch die Kassenärztliche Vereinigung zur Verfügung gestellten Ärztinnen und Ärzte sowie medizinische Fachangestellte (MFA).

Der Impfstoff wird durch Apothekerinnen und Apotheker sowie pharmazeutisch-technische Assistenten aufbereitet.

Koordinierende und administrative Aufgaben übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises Viersen. Dabei werden sie durch die Bundeswehr, die Hilfsorganisationen unter Federführung des Deutschen Roten Kreuzes, Privatfirmen und andere unterstützt.

Die Sicherheit wird rund um die Uhr durch einen Sicherheitsdienst, die Polizei und das Ordnungsamt sichergestellt.

Wie ist der Ablauf in der Impfstraße?

Nur wer über die Kassenärztliche Vereinigung unter www.116117.de oder die Rufnummer 0800 / 116 117 01 einen Termin zur Impfung in Dülken vereinbart hat, durchläuft die Impfstraße nach den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen. Der Weg führt einmal durch das Erdgeschoss des Gebäudes. Der Zugang zu den einzelnen Bereichen ist nur mit einer elektronischen Kennung möglich, die die Besucher am Eingang erhalten. Am Eingang wird Fieber gemessen. Wer aufgrund von Krankheitssymptomen nicht geimpft werden kann, kann das Gebäude nicht betreten. Im Impfzentrum sind sechs Impfstraßen eingerichtet, die gleichzeitig betrieben werden können. Nach der Impfung verbringen die Menschen 30 Minuten zur Beobachtung in der ehemaligen Cafeteria des Krankenhauses und verlassen das Impfzentrum über einen gesonderten Ausgang.

Aufgrund des Unterstützungsbedarfes einzelner Personen, können diese von einer vertrauten Person beim Impfvorgang begleitet werden.

Alles, was Sie zu den Abläufen im Impfzentrum wissen müssen, lesen Sie hier.

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Die Kassenärztliche Vereinigung sendet die nötigen Unterlagen an diejenigen, die einen Termin vereinbart haben. Sollte es Probleme geben, finden Sie hier:

Alles rund um die Corona-Schutzimpfung und den Impfstoff für den Personenkreis mit den mRNA Impfstoffen (BioNTec und Moderna) erfahren Sie in diesem Aufklärungsmerkblatt.

Weitere Informationen, Merkblätter in leichter Sprache sowie verschiedenste Übersetzungen zu mRNA Impfstoffen finden Sie auch unter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html.

Die Impfung erfolgt nur mit Ihrem Einverständnis. Den Einwilligungsbogen sowie den Anamnesebogen finden Sie hier.

Alles rund um die Corona-Schutzimpfung und den Vector-Impfstoff der Firma AstraZeneca, erfahren Sie in diesem Aufklärungsmerkblatt.

Weitere Informationen, Merkblätter in leichter Sprache sowie verschiedenste Übersetzungen zu Vektor Impfstoffen finden Sie auch unter:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Vektorimpfstoff-Tab.html

Die Impfung erfolgt nur mit Ihrem Einverständnis. Den Einwilligungsbogen sowie den Anamnesebogen finden Sie hier.

Bringen Sie Ihren Impfpass zum Impftermin mit. Wenn Sie keinen Impfpass mit sich führen, erhalten Sie eine Impfbescheinigung, die Sie zur zweiten Impfung erneut mitführen müssen. Die Unterlagen sind in zweifacher Ausfertigung auszufüllen und mitzubringen.

Bitte den Personalausweis mitbringen.

Falls Sie Fragen haben – etwa zu Vorerkrankungen -, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Wo kann ich mögliche Nebenwirkungen melden?

Sollten Sie nach der Coronaschutzimpfung Nebenwirkungen verspüren, können Sie diese hier melden: Online-Meldung von Nebenwirkungen (Paul-Ehrlich-Institut)

Wenn die Beschwerden heftiger sind oder länger anhalten, suchen Sie sich ärztlichen Rat. Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst unter Tel. 116 117.

Wo bekomme ich weitere Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung?

Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Corona-Schutzimpfung zusammengefasst.

Weitere ständig aktualisierte Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung, wie beispielsweise Videos in Gebärdensprache oder mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen, finden Sie online unter https://www.mags.nrw/coronavirus-impfzentren-nrw-materialien.

Das Bürgertelefon NRW ist erreichbar unter 0211 9119-1001, montags und freitags 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags 10 bis 18 Uhr.