. . . . .

Informationen zum Impfzentrum

Wo befindet sich das Impfzentrum des Kreises Viersen?

Das Impfzentrum des Kreises Viersen befindet sich in Viersen-Dülken im ehemaligen Krankenhaus an der Heesstraße 2-10. Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die Parkraum-Regelungen.

Wann öffnet das Impfzentrum des Kreises Viersen?

Wie alle 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen ist auch das Impfzentrum des Kreises Viersen einsatzbereit. Geöffnet ist das Impfzentrum seit dem 8. Februar, täglich außer Donnerstag und Sonntag von 14 bis 20 Uhr und ab dem 1. März von 8 bis 20 Uhr im Zweischichtbetrieb. Die Kassenärztliche Vereinigung teilt mit, an welchen Wochentagen die Impfungen stattfinden werden.

Wann kann ich einen Termin für die Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum vereinbaren?

Der Kreis Viersen kann leider keine Termine für das Impfzentrum vergeben. Das Land NRW hat die Terminvereinbarung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) übertragen. Dort können ab dem 25. Januar ausschließlich online unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 / 116 117 01 Impftermine vereinbart werden. Die Leitungen sind täglich von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Im Impfzentrum selbst werden keine Termine vergeben. Zuerst werden dort Menschen geimpft, die über 80 Jahre alt sind.

Werde ich durch ein Anschreiben über die Impfung informiert?

Alle über 80-Jährigen erhalten bis zum 23. Januar diese Schreiben des Kreises und der Landesregierung. Darin erfahren Sie alles zu den Abläufen im Impfzentrum und wie Sie einen Termin vereinbaren können. Welche Personengruppen in welcher Reihenfolge geimpft werden und wer dazu gehört, finden Sie in dieser Übersicht.

Wer wird schon jetzt geimpft?

Zunächst werden die Bewohner der Senioren- und Pflegeheime geimpft. Das wird nicht vom Kreis Viersen organisiert, sondern von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Ihre Ärztinnen und Ärzte suchen die Menschen in diesen Einrichtungen auf. Dass die Bewohnerinnen und Bewohner solcher Einrichtungen unter den Ersten sind, die geimpft werden, entspricht der Regelung der Coronvirus-Impfverordnung des Bundes. Ebenso die Impfung der über 80-Jährigen. Diese Personengruppen werden ausschließlich mit dem Impfstoff BioNTech/Pfizer geimpft. Zudem hat das Land Lieferungen des Impfstoffes AstraZeneca angekündigt. Aufgrund der Impfstoffmenge nimmt der Bund weitere Personen in die Gruppe mit höchster Priorität auf, die den AstraZeneca-Impfstoff erhalten sollen.

Warum hat der Kreis nicht mehrere Impfzentren eingerichtet?

Landesweit ist in jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt wegen des hohen organisatorischen Aufwands nur ein Impfzentrum vorgesehen. Bund und Länder diskutieren bereits mit der Kassenärztlichen Vereinigung darüber, ob in den nächsten Monaten auch Hausärztinnen und Hausärzte in ihren Praxen gegen das Coronavirus impfen können. Voraussetzung ist, dass ein Impfstoff in ausreichender Menge verfügbar ist, der nicht so hohe Anforderungen an die Kühlung und Aufbereitung stellt wie der der Firmen Biontech/Pfizer.

Wie ist das Impfzentrum des Kreises Viersen zu erreichen?

Das Impfzentrum des Kreises Viersen befindet sich in Viersen-Dülken im ehemaligen Krankenhaus: Heesstraße 2-10, 41751 Viersen.

Für die Anfahrt mit dem PKW ist das Impfzentrum ist in Dülken von allen Zufahrtsstraßen ausgeschildert. Unmittelbar vor dem Impfzentrum sind zwei Parkplätze (P1 und P2) ausgewiesen. Weitere Parkmöglichkeiten befinden sich auf der Schulstraße auf dem Wilhelm-Cornelißen-Platz (P3). Wir bitten Sie, die Parkplätze zu nutzen und die Heesstraße frei zu halten, damit der Busverkehr und die Anwohner ungehindert passieren können.

Wer mit dem Öffentlichen Personen Nahverkehr anreist, steigt an der Bushaltestelle „St. Cornelius Krankenhaus“ aus. Diese liegt vor dem Gebäude und wird von den Linien 083 (ab Süchteln über LVR Klinikum, Süchteln Busbahnhof, Viersen Bahnhof und Viersen Busbahnhof) sowie 085 (Viersen Busbahnhof bis Dülken Bahnhof) angefahren. Eine Anfahrtsskizze und Wegbeschreibung finden Sie hier.

Wie können Menschen, die nicht mobil sind, das Impfzentrum erreichen?

Wer die eigene Wohnung nicht mehr so einfach verlassen kann, muss leider Geduld haben. Der derzeit zur Verfügung stehende Impfstoff ist ausgesprochen empfindlich, er kann nicht von Haus zu Haus transportiert werden. Es ist allerdings absehbar, dass in den kommenden Monaten auch Impfstoffe zugelassen werden, die in privaten Wohnungen eingesetzt werden können. Für mobilitätsbeeinträchtigte Menschen, die nicht selbstständig zum Impfzentrum kommen können, übernehmen die Krankenkassen unter bestimmten Umständen die Fahrtkosten.

Übernehmen die Krankenkassen die Fahrtkosten zum Impfzentrum?

Grundlage dafür ist § 60 SGB V: Die Fahrtkosten werden nur übernommen, wenn die Krankenkasse vorher die Genehmigung erteilt hat. Außerdem ist eine Verordnung der Hausärztin/des Hausarztes notwendig. Voraussetzung ist ein Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“, „BI“ oder „H“ oder eine Einstufung gemäß § 15 des Elften Buches in den Pflegegrad 3, 4 oder 5; bei Einstufung in den Pflegegrad 3 zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität.

Wer ist für die Impfungen im Impfzentrum zuständig?

Um ein Impfzentrum zu betreiben bedarf es vieler Partner:

Die Terminvergabe erfolgt unter www.116117.de oder über die Rufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung 0800 / 116 117 01.

Alle ärztlichen Leistungen übernehmen die durch die Kassenärztliche Vereinigung zur Verfügung gestellten Ärztinnen und Ärzte sowie medizinische Fachangestellte (MFA).

Der Impfstoff wird durch Apothekerinnen und Apotheker sowie pharmazeutisch-technische Assistenten aufbereitet.

Koordinierende und administrative Aufgaben übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises Viersen. Dabei werden sie durch die Bundeswehr, die Hilfsorganisationen unter Federführung des Deutschen Roten Kreuzes, Privatfirmen und andere unterstützt.

Die Sicherheit wird 24/7 durch einen Sicherheitsdienst, die Polizei und das Ordnungsamt sichergestellt.

Wie ist der Ablauf in der Impfstraße?

Nur wer über die Kassenärztliche Vereinigung unter www.116117.de oder die Rufnummer 0800 / 116 117 01 einen Termin zur Impfung in Dülken vereinbart hat, durchläuft die Impfstraße nach den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen. Der Weg führt einmal durch das Erdgeschoss des Gebäudes. Der Zugang zu den einzelnen Bereichen ist nur mit einer elektronischen Kennung möglich, die die Besucher am Eingang erhalten. Am Eingang wird Fieber gemessen. Wer aufgrund von Krankheitssymptomen nicht geimpft werden kann, betritt das Gebäude gar nicht erst. Im Impfzentrum sind sechs Impfstraßen eingerichtet, die gleichzeitig betrieben werden können. Nach der Impfung verbringen die Menschen 30 Minuten zur Beobachtung in der ehemaligen Cafeteria des Krankenhauses und verlassen das Impfzentrum über einen gesonderten Ausgang.

Bislang galt die Vorgabe, dass mit Ausnahme von gerichtlich bestellten Betreuungspersonen keine Begleitpersonen Zugang zur Impfstelle erhalten sollen. Aufgrund des Unterstützungsbedarfes der über achtzigjährigen Personen, können diese von einer vertrauten Person beim Impfvorgang begleitet werden.

Alles, was Sie zu den Abläufen im Impfzentrum wissen müssen, lesen Sie hier.

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Die Kassenärztliche Vereinigung sendet die nötigen Unterlagen an diejenigen, die einen Termin vereinbart haben. Sollte es Probleme geben, finden Sie hier:

Alles rund um die Corona-Schutzimpfung und den Impfstoff für den Personenkreis der über 80-Jährigen mit dem mRNA Impfstoff (BioNTec) erfahren Sie in diesem Aufklärungsmerkblatt.

Die Impfung erfolgt nur mit Ihrem Einverständnis. Den Einwilligungsbogen finden Sie hier.

Alles rund um die Corona-Schutzimpfung und den Vector-Impfstoff der Firma AstraZeneca für die weiteren Personen der Gruppe der höchsten Priorität erfahren Sie in diesem Aufklärungsblatt.

Die Impfung erfolgt nur mit Ihrem Einverständnis. Den Einwilligungsbogen finden Sie hier.

Personen, die zum erweiterten Personenkreis der höchsten Priorität gehören und mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft werden, finden die erforderliche Bescheinigung des Arbeitgebers hier.

Nach der ersten Impfung erhalten Sie zur Dokumentation diese Bescheinigung.

Die Unterlagen sind in zweifacher Ausfertigung auszufüllen und mitzubringen.

Bitte den Personalausweis mitbringen.

Falls Sie Fragen haben – etwa zu Vorerkrankungen - , wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Wo kann ich mögliche Nebenwirkungen melden?

Sollten Sie nach der Coronaschutzimpfung Nebenwirkungen verspüren, können Sie diese hier melden: Online-Meldung von Nebenwirkungen (Paul-Ehrlich-Institut)

Wenn die Beschwerden heftiger sind oder länger anhalten, nehmen Sie bitte direkt Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf.

Ist der Impfstoff der Firma AstraZeneca schlechter geeignet als der Impfstoff anderer Herstellerfirmen?

Die Coronavirus-Impfverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit sieht derzeit vor, dass allen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren, denen aufgrund der Priorisierung ein Impfangebot gemacht wird, der Impfstoff der Firma AstraZeneca angeboten werden soll. Dieser zugelassene Impfstoff zeigt eine gute Wirksamkeit und eine gute Verträglichkeit, um schwere Erkrankungen mit SARS-CoV-2 zu verhindern. Er wird von der Ständigen Impfkommission als gleichermaßen geeignet zum Individualschutz und zur Bekämpfung der Pandemie angesehen. Aufgrund der derzeit begrenzten Impfmengen besteht zurzeit noch nicht die Möglichkeit, sich den Impfstoff auszusuchen.

Informationen dazu finden Sie in der gemeinsamen Pressemitteilung der Ärztlichen Verbände und Organisationen.

Wo bekomme ich weitere Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung?

Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Corona-Schutzimpfung zusammengefasst.

Weitere ständig aktualisierte Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung, wie beispielsweise Videos in Gebärdensprache oder mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen, finden Sie online unter https://www.mags.nrw/coronavirus-impfzentren-nrw-materialien. Das Bürgertelefon NRW ist erreichbar unter 0211 9119-1001, mo - fr 8 bis 20 Uhr, sa + so 10 bis 18 Uhr.

Für Rückfragen bitte die Mailadresse backoffice.impfzentrum@kreis-viersen.de verwenden.