Inhaltsbereich

Abgrabungserlaubnis

Die Gewinnung von Bodenschätzen (Sande, Kiese und Tone) bedarf der Genehmigung. Bei Abgrabungen wird zwischen Nass- und Trockenabgrabungen unterschieden. Bei Nassabgrabungen wird durch die Auskiesung Grundwasser freigelegt und dadurch ein Gewässer hergestellt, bei Trockenabgrabungen nicht.

Voraussetzungen

Antragsunterlagen nach den Vorgaben des Abgrabungsgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen in Verbindung mit dem Wasserhaushaltsgesetz. Nähere Auskünfte hierzu erhalten Sie bei Ihrer Ansprechpartnerin / Ihrem Ansprechpartner.

Gebührenrahmen

Für den Abbau der Bodenschätze bei Nassabgrabungen: 0,01 €/ m³ Bodenschatz.
Für den Abbau der Bodenschätze bei Trockenabgrabungen: 80 % von 0,01 €/ m³ Bodenschatz.
Weitere Gebühren für Änderungen oder Verlängerungen, Abnahmen und Überwachung.
(Aufgrund der Vielzahl der Gebührentarifstellen ist diese Auflistung nicht abschließend.)

Rechtliche Grundlagen

Links

Kontakt